Viren und Würmer: G Data Studie zum Sicherheitsbewusstsein von Internetnutzern

(Quelle:  G Data)Gefahren im Netz
Laut der neuen G Data Security Studie 2011 sollen die meisten Surfer nur wenig Wissen über die Gefahren im Internet haben. Demnach sind über 92 % der international Befragten beispielsweise der Meinung, dass eine Infektion des eigenen PCs für sie ersichtlich ist. Im Vergleich der einzelnen Länder sollen die deutschen Web-Anwender das meiste Wissen über die Gefahren im Internet haben: Sie glauben prozentual gesehen am wenigsten stark an die zu bewertenden IT-Security-Mythen. Die Niederländer erreichen im Ländervergleich den zweiten Platz. Trotz dieser positiven Anzeichen ist das Wissen über Online-Kriminalität, Angriffe auf persönliche Daten und Bedrohungspotenziale auch bei den Befragten in diesen Ländern nicht ausreichend, um sich effektiv absichern zu können, so G Data.

Drei große Irrtümer der Internetnutzer sind laut dieser Studie:
■ Eine Schadcode-Verseuchung des PCs ist für den Nutzer ersichtlich.
■ Ein PC kann nicht durch den reinen Besuch einer Internetseite infiziert werden.
■ Die meisten Computerschädlinge werden per E-Mail verbreitet.

Zum Hintergrund der Studie:
Mehr als 15.000 Internetnutzer aus elf Ländern hat der deutsche Security-Hersteller hierfür eingehend über Virenschutz, Computerschädlinge oder über ihr Verhalten in sozialen Netzwerken befragt. Die Ergebnisse wurden ausgewertet und mit der aktuellen und tatsächlichen Bedrohungslage im Internet verglichen.

Website: www.gdata.de


Kategorie: PCs
Tags: , , | Permalink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *